Suizidale Massenmorde vereitelt

Israelische Sicherheitskräfte haben am Sonntag (7.1.07) zwei suizidale Massenmorde in Israel vereitelt. Bei einem gemeinsamen Einsatz der israelischen Armee (Zahal) und der Allgemeinen Sicherheitsbehörde (Shabak) wurden in Balata (Westbank) zwei Mitglieder der Tanzim-Terrorgruppe festgenommen, die auf israelischen Fahndungslisten standen. Yosef Yosef a-Kadar Sahali (21) und Darwish Namar Darwish Shafai (24) hatten während der vergangenen Tage Selbstmordattentate im israelischen Hinterland geplant. In Folge ihrer Festnahme wurden zwei Sprengstoffgürtel beschlagnahmt.

(beschlagnahmte Sprengstoffgürtel)

Übrigens wurden 14% der Anschläge in Israel von Selbstmordattentätern mit israelischem Personalausweis verübt, die sie aufgrund der Politik der Familienzusammenführung erhalten hatten.
Dies erklärte gestern ein Vertreter der Allgemeinen Sicherheitsbehörde (Shabak) bei einer Konferenz in der Knesset zum Thema „Zivilrecht und Gesetz zur Einreise nach Israel“, das eine Zusammenführung palästinensischer Familien aus Sicherheitsgründen untersagt.
Von insgesamt 272 Anschlägen hätten die Attentäter in 38 Fällen einen israelischen Ausweis gehabt. (Hatsofeh, 9.1.07)