Ha, Ha..Axel Reitz und der VS

Mein indymedia Bericht des Jahrs war wohl dieser , auch wenn ich den Verdacht nicht los werde, dass die betreffende Person ihn selber geschrieben hat.., wirklich lesenswert ist hingegen dieser Bericht über einen Anwerbversuch durch den VS in Frankfurt/Oder, bei dem es unter anderem darum gehen sollte, sich in das Epizentrum der „Antiglobalisierungsbewegung“, das niedersächsische Osnabrück, zu schleichen. Honorar beim VS sind übrigens anscheinend nur läppische 500 Euros im Monat..Aber nicht nur in der Linken sind die üblichen VS-Anwerbversuche nach wie vor zu vermelden, auch der wannabe „Gauleiter von Köln“, Altnaziwichsvorlage und seit Juli 2006 für die nächsten 21 Monate wegen antisemitischer Hetze Knastinsasse Axel (Brech-) Reitz hatte Besuch, ich zitiere: „..Zu einer für normale Besuche ungewohnten Zeit führte man den nichtsahnenden Kameraden in den kleinen Überwachungsraum, in dem die Gespräche von Axel Reitz -sogar die mit seinen Eltern- gewöhnlich stattfinden und überwacht werden. Aber diesesmal waren es -wie erwartet- weder Verwandte noch Kameraden, sondern das Mutterhaus in Köln hatte offensichtlich einen seiner Spezialagenten geschickt und da Agenten ja immer die Welt retten müssen, wollte dieser wohl die Welt vor dem bösen Neonazismus retten, der hier auf eindrucksvolle Weise durch unseren Kameraden Axel Reitz personifiziert und repräsentiert wurde.

Die Kerle haben ja alle das Buch „Psychologie für Kleingärtner“ gelesen und arbeiten daher mit allerlei psychologischen Tricks, um ihrem Arbeitgeber, dem Bundesamt für Verfassungsschutz, brauchbare Informationen zu liefern. Immerhin hängt ja ihre Planstelle davon ab, daß niemand merkt, daß sie in Wahrheit völlig nutzlos sind. Da kommt dann so mancher auf die tollsten Ideen. Im Falle von Axel Reitz machte der als Sozialarbeiter oder Psychologe vermutlich vorab Gescheiterte den Versuch, sein Gegenüber erstmal zu bauchpinseln, um eine Atmosphäre zu schaffen, bei der man seinem „Opfer“ vielleicht im Plauderton einige Geheimnisse würde entlocken können. Es wird wenig Sinn haben, diese Leute wegen Beleidigung anzuzeigen, obwohl es unbestritten eine Beleidigung ist, wenn man offensichtlich für so doof gehalten wird, daß man auf deren leere Phrasen und Täuschungsversuche hereinfällt. Er -Axel Reitz- sei ja einer der Wenigen, die tatsächlich bereit seien für ihre Überzeugungen auch in den Knast zu gehen, zweifelsohne sei er eine „charismatische Persönlichkeit“ und überhaupt seien ihm die Rechten sehr viel lieber als die Linken, hätte er doch mit einigen der Intelligenteren von ihnen schon sehr interessante Gespräche geführt. Bla, bla, bla, rhabarber, rahbarber…

In seinem Brief schreibt Axel Reitz dazu: „…als er mir dann Publikationen des VS-NRW anbieten wollte, erklärte ich ihm, daß ich diese dankend ablehne, da ich mir nicht nachsagen lassen möchte, von einem VS-Mitarbeiter irgendetwas angenommen zu haben. Weiterhin erklärte ich ihm, daß er für mich nichts anderes als ein Feind sei und ich mich einzig und allein mit ihm unterhalte, weil die Zeit für den Hofgang noch nicht gekommen sei.“

Das alles ließ den VS´ler, der statt der Kennung „007“ viel eher die „08/15“ verdient hätte, weil ja das Mutterhaus uns meistens diese Dutzendgestalten auf den Hals schickt, völlig kalt und er schwadronierte weiter über Wahlergebnisse, rechte Intellektuelle und welche unbedeutenden Gruppen seine Behörde doch alle observieren müsse. Dabei würden die Rechten wenigstens mit ihm reden, bei vielen Linken wäre das gar nicht möglich, nach einem Gespräch mit ihm seien die „in der Szene unten durch“, „verbrannt“ wie man sagt. Reitz meinte daraufhin mit einem Lächeln: „Ja, ja, von den Linken können wir noch viel lernen!““ (Quelle ist eine rechte Infoseite, die sich nach einem Piraten benannt hat, nein nicht „Jack-Sparrow-Netz..)
Ja, ja der Axel ist wirklich eine „charismatische Persönlichkeit“ (genau so wie sein Namensvetter Axel Schulz ein Wahnsinnsboxer ist) und zudem eine echte Stilikone, wie folgende Bilder aus der Nazi-Vogue zeigen=))



Da sieht man mal wieder, wie unverschämt sich die Nazis dem „Autonomen-Look“ bedienen..